Der Chorleiter

Musikalischer Werdegang Karl-Heinz Wenzel, Jahrgang 1962

- Die erste Erfahrung mit dem Chorgesang machte er im Alter von 9 Jahren im damaligen Schulchor der MPS Hatzfeld.
- Ein Jahr später erlernte er das Gitarrenspiel bei Günter Hartmann über einen Kurs in der Volkshochschule. Seit dieser Zeit war er über 20 Jahre lang in der Gitarrengruppe seines Heimatortes aktiv.
- Nachdem er als jugendlicher Sänger in 1977 auch in seinem Heimatort, der Chorgemeinschaft Reddighausen beigetreten war, wurde er durch die Gitarrengruppe und die Chormitglieder dazu animiert, die Chorleiterschule Marburg zu besuchen.
- Gesagt getan, der Kurs begann nach den Sommerferien 1985. Die Dozenten Günter Seibel, Karl Heinz Simshäuser und Reinhold Hartmann vermittelten ihm die wichtigsten Grundregeln der Chorleitung.
- Nach bestandener Prüfung im Juni 1986 übernahm er dann auch sofort einen Chor im heimischen Raum: den Frauenchor „Harmonie“ aus Frankenberg, den er bis heute führt; und für eineinhalb Jahre die Leitung eines Kinderchores in Sterzhausen.
- In den folgenden Jahren übernahm er unter anderem die Leitung folgender Chöre:
Gemischter Chor aus Diedenhausen (7 Jahre lang)
MGV aus Schwarzenau (13 Jahre)
Chorgemeinschaft Reddighausen
Jugendchor Dynamis
(Jetzt Chor „Dynamis“)
MGV Birkenbringhausen
- 1995 wurde in Birkenbringhausen auf seine Anregung ein Jugendchor gegründet, der sich mittlerweile als Frauenchor „Cantabile“ einen Namen gemacht hat.
Im Herbst 2006 rief er, zunächst als Projektsache, einen Kinderchor in Birkenbringhausen ins Leben, der nach einem guten Start und einem ersten Erfolg bei einem Konzert in der Frankenberger Liebfrauenkirche im Januar 2007 offiziell als Kinderchor „do,re,mi“ Birkenbringhausen gegründet wurde.
- Seit Mai 2006 leitet er auch die musikalischen Geschicke des Männergesangverein 1890 Germania Marbach e.V. Unter seiner Leitung konnten seither ca. 10 Sänger in den Chor zurück gewonnen werden.
- Auch im Mitteldeutschen Sängerbund (MDS) wurde man auf seine Person aufmerksam, und man berief ihn zunächst als stellvertr. Bundeschorleiter und später als Bundeschorleiter des MSB.
- Auf Grund der verschiedenen Lehrgänge und Fortbildungen, die er absolvierte und die Ausbildung zum Sänger (Tenor) im Privatunterricht bei Frau Herzog Goren (Kassel), wurde er als Dozent der Fächer Dirigieren und Stimmbildung zunächst von 1999 bis 2001 an die Chorleiterschule Kassel, dann für 4 Jahre bis 2005 nach Marburg berufen.- Seit Herbst 2005 wurde er vom Bundesvorstand des Mitteldeutschen Sängerbundes wieder als Leiter der Chorleiterschule Kassel eingesetzt. - Karl-Heinz Wenzel betrachtet sich selbst als Autodidakt, der mit Begeisterung versucht, die Menschen zum Singen zu bringen.

-Seit Oktober 2008 ist Karl-Heinz Wenzel Chordirektor
im Fachverband Deutscher Berufschorleiter.